Archiv

Jahrestagung 2019


PLATZHALTER

Jahrestagung 2018

PLATZHALTER

Jahrestagung 2017

PLATZHALTER

Jahrestagung 2016

PLATZHALTER


Wissenschaftspreis 2019

Die Medizinische Gesellschaft Niederösterreich schreibt hiermit für das Jahr 2019 den Wissenschaftspreis für die beste wissenschaftliche Arbeit aus.

Der Preis ist mit 3.000 € dotiert. Die Vergabe des Preises erfolgt nach folgenden Bestimmungen:

  1. Die Arbeit/Publikation sollte aus Niederösterreich stammen.
  2. Der Einreicher muss Erstautor der eingereichten Arbeit sein. Die Einreichung von Gemeinschaftsarbeiten ist möglich.Der zuerkannte Preis wird dann auf die im Titel genannten Autoren gleichmäßig verteilt.
  3. Noch nicht publizierte Arbeiten können nur eingereicht werden, wenn ein druckfertiges, von einer Zeitschrift angenommenes Manuskript vorliegt.
  4. Die Begutachtung der eingereichten Arbeiten erfolgt durch eine Jury.Diese Jury wird vom Präsidium der Medizinischen Gesellschaft Niederösterreich bestimmt und bleibt anonym.
  5. Werden von den Juroren mehrere Arbeiten an erste Stelle gesetzt, so wird der ausgeschriebene Preis geteilt vergeben.
  6. Die Überreichung des Preises erfolgt im Rahmen der 34. Jahrestagung der Medizinischen Gesellschaft Niederösterreich am 23. November 2019 in St. Pölten.
  7. Einreichung der Arbeiten entweder:
    a. elektronisch als pdf-Datei unter praxis@kardiologie-hirschl.at
    oder b. per Post an Prim. Prof. Dr. Michael M. Hirschl, Abt. für Innere Medizin, LK Zwettl,
    Propstei 5, 3910 Zwettl.
  8. Einsendeschluss ist der 15.09.2019.

Prim. Univ. -Prof. Dr. Michael M. Hirschl
Präsident


Wissenschaftspreis 2018

Der Wissenschaftspreis der Medizinischen Gesellschaft Niederösterreich wurde nach eingehender Beratung an Dr. Klaus HACKNER vom Universitätsklinikum Krems, Abteilung für Pulmologie (Vorstand: Prim. Assoc. Prof. Dr. Erhalt) verliehen.

Die mit dem Wissenschaftspreis ausgezeichnete Arbeit1) untersuchte das Auftreten von Fieber nach Bronchoskopien hinsichtlich einer eventuellen relevanten Infektion durch die Bestimmung von Leukozytenzahl, C-reaktivem Protein und Procalcitonin. Die Autoren konnten zeigen, dass ein Anstieg des Procalcitonins ein deutlicher Hinweis für eine bakterielle Infektion nach einem bronchoskopischen Eingriff ist.

In der nach der Präsentation der wissenschaftlichen Arbeit stattgefundenen Diskussion wies Dr. Hackner auf die praktische Relevanz der Ergebnisse hin. Das Auftreten eines erhöhten Procalcitonins bei Auftreten von Fieber nach Bronchoskopie sollte in Anbetracht der hohen Wahrscheinlichkeit eines bakteriellen Infektes eine Antibiotika-Verabreichung zur Konsequenz haben.

Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen der 33. Jahrestagung der Medizinischen Gesellschaft Niederösterreich am 17. November 2018 im Seminarhotel Schwaighof in St.Pölten. Der Preis ist mit Euro 3000,- dotiert und wird nach eingehender Prüfung durch eine multidisziplinäre Jury jährlich an eine herausragende wissenschaftliche Arbeit verliehen.

1) Fever after bronchoscopy: serum procalcitonin enables early diagnosis of post-interventional bacterial infection.
Hackner K, Riegler W, Handzhiev S, Bauer R, Veres J, Speiser M, Meisinger K, Errhalt P.
BMC Pulm Med. 2017 Nov 28;17(1):156.



Wissenschaftspreis 2017


„…auch heuer keine leichte Entscheidung für die Jury…“

Unter zahlreichen Einsendungen konnte sich Klaus Hackner, Pneumologische Ambulanz Universitätsklinikum Krems

für seine Arbeit mit den Co-Autoren Peter Errhalt, Michael Rolf Mueller, Manulea Speiser, Beatrice A Marzluf, Andrea Schulheim, Peter Schenk,

Johannes Bilek and Theodor Doll mit seiner Arbeit “Canine scent detection for the diagnosis of lung cancer in a screening-like situation”

als Bestplatzierter qualifizieren. (erschienen im Jahr 2016 im Journal of Breath Research, IOP Publishing J. Breath Res. 10 (2016) 046003)

Wir gratulieren dem Gewinner und bedanken uns bei allen Teilnehmern für die zahlreichen Einsendungen.

Der Wissenschaftspreis wird einmal jährlich verliehen und ist mit € 3.000.- dotiert.



Wissenschaftspreis 2016

„…keine leichte Entscheidung für die Jury…“

Unter zahlreichen Einsendungen konnte sich Karl Matz, Neurologisches Department Universitätsklinikum Tulln mit seiner Arbeit Multidomain Lifestyle Interventions for the Prevention of Kognitive Decline after Ischemic Stroke für den ersten Platz qualifizieren.

(Stroke. 2015;46:2874-2880. DOI 10.1161/STROKEAHA.115.009992.)

Wir gratulieren dem Gewinner und bedanken uns bei allen Teilnehmern für die zahlreichen Einsendungen.

Der Wissenschaftspreis wird einmal jährlich verliehen und ist mit € 3.000.- dotiert.